Solide Leistungen der LEC-Starter bei den Kleinen Offenen Sächsischen Meisterschaften

09
Feb
2015

 

Am vergangenen Wochenende gingen 7 Sportler des LEC in Chemnitz bei den Kleinen Offenen Sächsischen Meisterschaften an den Start und wussten sich dort gut zu präsentieren. 

Alexej Mandler (AK 10) konnte einmal mehr überzeugen. Er wurde in seiner Altersklasse mit einer weitgehend gelungenen Kür Zweiter. Seine Saisonbestleistung aus dem Thuringia-Pokal, wo er noch als Gesamtsieger brillierte, konnte er auf Grund eines Sturzes leider nicht ganz erreichen.

Da der Sieger für den Landesverband Bayern startete, brachte Alexej diese Platzierung den Titel des Sachsenmeisters ein.

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch Alexej, zu Deiner tollen Leistung!

In der Altersklasse AK 8 waren gleich 3 Leipziger Mädchen am Start, die sich in einem starken Teilnehmerfeld (24 Starter aus 4 Bundesländern) gut zu behaupten wussten.

Svea Ramthun belegt den 6. Platz im Gesamtklassement, was auf sächsischer Ebene Platz 2 bedeutete. Sie musste sich der neuen Sachsenmeisterin Luisa Steinbach nur denkbar knapp (0,19 Punkte) geschlagen geben. Leider misslang Svea die letzten Pirouettenkombination, die vollständig aus der Wertung fiel, wodurch ihr 2 Punkte verloren gingen. Dies kostete sie Rang 3 in der Gesamtwertung und den Meistertitel.

Emma-Paulina Vahl und Michaela Bernhardt konnten sich bei ihrem ersten Wettkampf in dieser Saison ebenfalls gut präsentieren. Sie zeigten eine sehr positive Leistungsentwicklung und belegten mit identischer Punktzahl die Plätze 14 und 15, was auf sächsischer Ebene die Plätze 6 und 7 bedeutete. Besonders zu erwähnen ist, dass beide Mädchen ihren Axel stehen konnten, um den sie im Training hart gekämpft haben.

In der AK 7 starteten für den LEC statt der gemeldeten 4 lediglich 2 Sportlerinnen. Zwei unserer Mädchen mussten leider aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start verzichten.

Alisa Lange belegte in der Gesamtwertung  einen guten 5. Platz. Vanessa Röhniß kam mit einer ebenfalls sehr respektablen Leistung auf Rang 7. Dies bedeutete im Sächsischen Vergleich die Plätze 2 und 3, was die gute Leistung der beiden noch einmal unterstreicht.

Für Alisa und Vanessa war es übrigens der erste Start bei einer Landesmeisterschaft. Eine gewisse Aufregung war daher mit am Start und verhinderte sicherlich eine noch bessere Platzierung.

Fazit: Bei beiden ist noch viel Luft nach oben, was auch die guten Trainingsleistungen belegen.

Wir freuen uns mit unseren Sportlern über die gezeigten Leistungen und wünschen diesen auch in Zukunft maximale Erfolge!